Welpentagebuch

 

07.11.2011

Heute  Abend hat Bonny 6 gesunden Welpen das Leben geschenkt.

Es war eine völlig problemlose Geburt, nur unser kleines letztes dickes Moppelchen mit seinen 304 g hat ein wenig länger gebraucht. Aber Bonny war nach den 5 vorangegangenen Welpen auch schon etwas erschöpft. Alle waren gleich mobil und fingen sofort an zu trinken. Bonny ist eine sehr liebevolle Mama.

 

 

08.11.2011

Die kleinen Mäuse sind wohlauf. Sie trinken fleißig und haben auch fast alle schon zugenommen.

Unser kleines Moppelchen protestiert immer lautstark wenn sie keine Zitze hat. Aber es braucht keiner Angst haben, den Mamas Milchbar ist gut gefüllt.

  Bonny ist wirklich eine liebevolle Mama

 

09.11.2011

Heute sind die Kleinen nun schon 2 Tage alt. Sie entwickeln sich sehr gut und sie sind auch ständig an ihrer "Milchbar". Nur gut das Bonny so viel anzubieten hat.

Bonny ist voll in ihrem Element, endlich hat sie etwas wo sie den ganzen Tag schlecken kann. Sonst müssen dann schon mal unsere Füße oder Hände dafür herhalten.

 

Die Kleinen sind ständig feucht, denn sie werden eins nach dem anderen ständig von Mama abgeleckt.  

 

10.11.2011

Die kleinen Mäuse sehen  aus wie Kugeln, da Mama viel Milch hat. Sie fressen den ganzen Tag und wehe es kommt mal einer nicht gleich an eine Zitze. Das sieht man aber auch an den Gewichten. Gestern hatten sie alle im Durchschnitt ca. 30 g zugenommen.

Ansturm bei Mama

Es ist schon niedlich die kleinen "Maulwürfe und Hamster" beim Schlafen zu beobachten. Dann kommt mal wieder das Züngchen raus, weil man wohl gerade vom Fressen träumt oder die kleinen Pfoten zucken als wenn man losrennen will.

Unsere Fini ist wie wild, sie würde doch zu gern zu den Welpen und kann es nicht verstehen, dass sie sie nicht putzen darf. Aber da muss sie wohl noch ein wenig warten.

 

 

11.11.2011

Unsere Bonny hat sich jetzt wieder daran gewöhnt  Mama zu sein. Sie ist bedeutend ruhiger geworden und verbringt immer mehr Zeit mit ihren Welpen im Welpenzimmer.  Heute durfte Fini unter Aufsicht auch schon ins Welpenzimmer und fing auch gleich an den Welpen, den ich ihr hingehalten hatte, abzuschlecken. Sie hat ganz lieb neben dem Bettchen gesessen und geguckt.

 Die beiden Cremis trauen sich nur bis zur Türschwelle, weil Bonny manchmal wie eine Furie angeschossen kommt.

Mamas Futterstation ist immer gut besucht welches man ja auch beim Wiegen sieht. Alle nehmen kontinuierlich zu und werden immer mobiler.

  Aber schlafen ist immer noch das größte.

 

 

12.11.2011

Bonny kann sich noch nicht ganz entscheiden, wie sie ihre Prioritäten setzen soll. Bällchen spielen oder Babys versorgen. Zur Sicherheit wird der Ball mal schnell zu den Welpen mitgenommen.

 Den einen Tag lag schon das Schweinchen zwischen den Welpen und ich habe im ersten Moment einen richtigen Schreck bekommen. Aber im Großen und Ganzen ist sie wirklich eine tolle Mama, besser noch als wie bei ihrem ersten Wurf.

  Und so sieht es aus, wenn der Rest der Bande an der Tür sitzt und erwartungsvoll zum Babybett guckt.

 

13.11.2011

Das ist schon ein richtiges Gewusel auf dem Kissen.  Man merkt das sie schon größer geworden sind und sich langsam zu kleinen Hunden entwickeln wollen.

 Und schön ist es wenn sie alle vollgefressen schlafen und jeder in einer anderen Position. Es macht schon großen Spaß die kleine Bande zu beobachten und jedes Mal sieht man wieder etwas neues, worüber man sich freuen kann.

Gestern Abend war auf einmal unser kleiner Dudley verschwunden. Wir waren schön völlig ratlos wo der kleine Kerl wohl sein sollte. Bis wir auf einmal gesehen haben wie sich die Decke über ihrem Körbchen leicht bewegt hat. Er war zwischen die Decke gekrabbelt, was wir uns gar nicht erklären können. Langsam werden sie schon ganz schön mobil.

 

 

14.11.2011

Nun sind sie heute schon eine Woche alt.

Unsere kleine Diamond hat uns ein wenig Sorgen gemacht. Sie hatte gestern nur 2 g zugenommen obwohl sie öfter bei Mama gesaugt hatte. Wir haben versucht sie weiter zum Saugen zu bewegen und heute sieht es so aus als ob die kleine Maus wieder zunimmt, heute waren es 40 g und wir waren sehr froh.

  Diamond 2. von links

Die Anderen werden langsam immer mobiler. Wir mussten am Ausgang vom Welpenbett schon wieder das Brettchen anbringen damit die kleine Bande nicht auf Wanderschaft gehen kann.

 

 

15.11.2011

Unsere kleine Diamond hat uns heute Morgen mit ihren kleinen Äuglein die wie Sternchen aussehen angeguckt. Sie ist eine ganz Schnelle womit wir so früh noch gar nicht gerechnet hatten . Auch hat sie heute im Verhältnis zu ihrer Größe gut zugenommen.

 Sonst ist die kleine Bande mobil und wir sind gespannt wer als nächster die Äuglein öffnet.

Man fragt sich immer wieder wie man in solcher "verdrehten" Stellung überhaupt schlafen kann. Aber die Kleinen müssen es sehr bequem finden.

 

 

16.11.2011

Sie werden Hunden immer ähnlicher. Heut haben Duke und Dudley  die Augen geöffnet und blinzeln in die Welt. Obwohl sie ja noch nichts erkennen, sehen sie doch gleich viel niedlicher und erwachsener aus.

 Duke                          Dudley              

  Wenn ich meine kleine Diamond in der Hand habe und sie mich ansieht ist das so süß.

 

Heute ist Bonny ins Welpenbett gegangen um wohl mal wieder die Kleinen zu füttern ( man kommt regelmäßig mit Bällchen in der Schnauze gucken ob noch alle da sind). Und auf einmal hat sich eine Schlange in Bewegung gesetzt. Der Erste kroch los, der Nächste hat gleich am Po des Vorgängers angedockt und so weiter bis alle 6 an der Milchbar angekommen waren und sich auf die jeweiligen Zitzen verteilt haben. Und dann fing das große Schmatzen wieder an.

 

 

17.11.2011

Als erstes habe ich heute die Daten verändert. Das passiert wenn man kopiert und nicht aufpasst.
 

 Und so sieht es am Abend aus wenn die Welpen gewogen werden. Matzi steht am Tisch und beobachtet die Kleinen auf der Wage und Bobo und Fini sitzen auf der Couch und hoffen schnell mal ein Leckerchen über einen Welpen zu erhaschen. Bonny ist jetzt auch schon entspannter und die Anderen dürfen auch schon mal an die Welpen wenn wir dabei sind.

Heute haben wir auf einmal noch einen Welpen dazubekommen. Es ist Bonnys geliebtes Schweinchen welches sie ständig durch die Wohnung trägt. Ich meine von den Ohren würde es ja schon zu den Bullys passen, aber der Schwanz ist schon etwas sehr fragwürdig. Nur gut das sie nur das Schwein und nicht die Welpen an den Ohren durch die Wohnung transportiert.

 

 

18.11.2011

Heute haben nun die restlichen 3 Welpen auch die Äuglein geöffnet.

 

               Douglas                      Dodge                              Daliah                                                  

 

 

Sie entwickeln sich alle sehr gut. Auch unsere kleine Diamond nimmt kontinuierlich zu, trotzdem ist ihr dicker Bruder Douglas 200 g schwerer. Aber er bringt es schon mal auf 80 g Zunahme  pro Tag.

 

 

19.11.2011

Ich habe mal die Größenunterschiede zwischen Douglas und Diamond bildlich dargestellt. Irgendwie sehen sie nicht aus als wenn sie aus dem selben Wurf sind.

 Unser kleiner Murkel hat ja auch fast keine Chance zuzunehmen. Der dicke Douglas kriecht wie ein tierischer Bulldozer an Mama lang und die anderen fliegen dann zur Seite und unser kleines Leichtgewicht hat ja am wenigsten ihm entgegen zu setzen.

Also müssen wir das Murkelchen immer schon an eine dicke Zitze ansetzen und die anderen zur Seite legen. Aber so ist die Kleine total mobil und süß.

 

 

20.11.2011

Die kleine Bande wächst und gedeiht.

Wenn Mama ins Bettchen kommt dann stürmen sie alle los  und können nicht genug zu fressen bekommen. Und danach ist dann der Verdauungs- oder auch Schönheitsschlaf angesagt. Manchmal hört es sich schon wie ein dezentes Schnarchen an.

 

Unsere kleine Daliah liegt am liebsten auf dem Rücken und ab und zu kommt dann mal die kleine Zunge herausgeschossen und sie gibt saugende Geräusche von sich. Da wird sie dann wohl gerade einen süßen Traum vom Fressen haben.

 

21.11.2011

Heute sind die Welpen nun 14 Tage alt und es gab die erste Wurmkur. Wie man sich ja vorstellen kann, fand dies keiner der 6 Mäuse gut. Sie haben sich mit ihren ganzen Kräften versucht zu wehren. Und schneller als das Entwurmungsmittel in den kleinen Mäulchen drin war kam es auch schon wieder heraus. Es muss wohl nicht sehr wohlschmeckend sein.

Wir haben sie danach gleich bei Bonny zum Trinken an die Zitzen gelegt um es mit leckerer Muttermilch runterzuspülen. Danach war denn die Welt für die kleinen Mäuse wieder in Ordnung und sie haben genüsslich ihren Verdauungsschlaf gemacht.

 

 

22.11.2011

Die Welpen wachsen prächtig und fangen langsam an auf Entdeckertour zu gehen. Da das Bettchen offen ist damit Bonny immer rein und raus kommt, fangen die kleinen an raus zu krabbeln. Wir mussten schon  ein Brettchen vorstellen, aber des wird den Freiheitsdrang auch nicht lange aufhalten. Also werden wir wohl bald das Gitter aufbauen müssen. Am agilsten ist mein kleines Murkelchen, sie hat ja auch das wenigste Gewicht zu tragen.

Aber am niedlichsten sind sie wenn sie so lieb schlafen.

 

 

23.11.2011

Jetzt fängt die kleine Bande schon an mit System zu arbeiten. Wenn Bonny ins Welpenbett kommt um nach ihren Mäusen zu sehen oder sie zu putzen, dann treiben sie sie in die Ecke so das ihr weiter nichts übrig bleibt als die Welpen zu säugen. Ruck zuck sind sie alle angekrabbelt gekommen und hängen auch schon an den Zitzen. Und danach gibt es dann wieder den wohlverdienten Schlaf.

Abends nach dem Wiegen ist für Fini das größte die kleinen Pochens zu putzen. Das lässt sie sich auch nicht nehmen und wartet geduldig bis einer nach dem anderen dran ist.

  Hier ist gerade unser kleiner Dudley dran.

 

 

24.11.2011

Die Kleinen werden immer agiler und das Bettchen  oder ihr Körbchen bieten ihnen nun bald nicht mehr genügend Bewegungsfreiheit.   
Die Köpfchen tragen sie jetzt schon relativ hoch, obwohl sie noch ziemlich schwer sind. Und ihre Bewegung geht auch langsam vom Robben zu Laufansätzen über.
 

 Heute ist Diamond "ausgebrochen" und Bonny war im Zimmer. Sie hat sich versucht vor ihr aufzustellen und  hat versucht die Maus durch Po putzen wieder in die richtige Richtung zu lenken. So ging es eine ganze Weile bis die Kleine wieder Richtung Körbchen gekrabbelt ist und dann hat sich Bonny dazu gelegt und aufgepasst

 

25.11.2011

Heute hat unser Douglas es geschafft die 1.000g-Marke zu knacken. Er sieht ja auch schon wie ein kleiner Hund aus. Aber am beweglichsten sind unsere beiden Mädchen, bestimmt weil sie wie richtige Damen auf ihr Gewicht achten und fast 250 g leichter sind.

 Und so sieht es aus wenn die kleine Meute über Mama herfällt, die beiden kleinen Grazien hatten diesmal Glück und lagen unten und hatten somit die Auswahl bei den Zitzen. Meistens werden sie von den beiden fawn-farbenen Jungs einfach weggedrängt.

Hier ist das kleine Rudel bei seiner Lieblingsbeschäftigung - Schlafen. Damit verkürzt man sich die Zeit bis Mama wieder kommt und man sie zum Fressen anfallen kann.

 

 

26.11.2011

Heute haben die Kleinen zum ersten Mal etwas festere Nahrung erhalten. Bonny schafft es nicht mehr die großen Babys allein satt zu bekommen. Unsere kleine Daliah hatte ständig Hunger und so bekamen sie heute kleine Tatarkügelchen. An der Fleischtheke wissen die Verkäuferinnen dann schon immer Bescheid wenn ich täglich meine 100 g hole. Es sind wieder Welpen da.

Und sie haben sich auch gar nicht so sehr dumm angestellt. Unser kleiner Dodge tat so als ob er in seinem kurzen Leben nichts anderes gefressen hätte.

  Nach dem leckeren Mal ging er dann erst Mal mit Mama schmusen,

  als die anderen schon wieder an Mamas Zitzen lagen.

Aber er ist dann auch noch zu Mama gekrabbelt, denn Muttermilch ist immer noch das Beste. Morgen werden wir dann mal mit eingeweichtem Futter versuchen.

 

 

27.11.2011

Heute gab es zum ersten Mal eingeweichtes Welpenfutter.  Das war natürlich eine riesengroße Matscherei. Aber sie haben sich alle sehr gut angestellt und haben auch alle probiert. Einige natürlich mehr als die Anderen. Unsere beiden Mädchen waren am verfressensten und Daliah hat an einer Seite angefangen und hat sich dann eine Schneise durchs Futter gefressen. Danach war sie dann nicht nur rund sondern quadratisch.

Nach der Essenschlacht sahen natürlich alle wie die kleinen Schweinchen aus und sie mussten erst Mal abgerubbelt und gesäubert werden. Aber so ist es nun mal wenn man wieder etwas Neues lernt.

 An den Tischsitten müssen wir dann wohl noch ein wenig arbeiten

 

 

28.11.2011

Heute nun haben wir das Welpenbettchen abgebaut und das Gitter für die Kleinen aufgebaut. Jetzt können sie durch ihr Welpengehege wackeln, aber sie können sich nicht mehr verstecken so wie in den letzten Tagen mehrfach geschehen war. Die Kleinen gingen gleich auf Entdeckungstour und einige (2) haben sogar schon durch Zufall das Puschiplätzchen gefunden.
Fini war ganz begeistert von dem Gehege und ist gleich reingesprungen und hat die Welpen geleckt. Bonny lässt es geschehen und Fini ist überglücklich, endlich wieder Welpen.

 

29.11.2011

Die Welpen fühlen sich sehr wohl in ihrem neuen Auslauf und krabbeln umher. Sie fangen jetzt sogar schon an zu kämpfen, und beißen sich in die Ohren und die Beine. Aber bis jetzt haben sie ja noch keine Zähnchen und es tut noch nicht weh.

 Dodge schläft hier ganz gemütlich und träumt sicher schon vom nächsten Fresschen. Douglas und Dodge sind nicht so sehr vom Futter angetan. Sie ernähren sich lieber weiter mit Muttermilch. Ist für die Beiden bestimmt zu anstrengend, man muss sich ja beim Fressen  bewegen. Aber wenn Mama ins Welpenställchen kommt, sind sie ganz schnell an der "Milchbar" und schubsen die anderen ganz schnell weg. Und dann hört man es nur noch schmatzen. Es sind kleine Feinschmecker.

 

 

30.11.2011

Die kleine Bande wird immer aktiver. Sie stapfen durch ihr Gehege und tollen miteinander umher. Unsere kleine Daliah kann ganz schön laut werden wenn es nicht so nach ihrem Kopf läuft. Dann gurrt sie wie eine Taube und das ganz schön laut. Die beiden Mädchen laufen schon am Besten. Am faulsten ist unser kleiner Dudley. Der liegt am Liebsten rum.

 

Fini ist immer öfter im Welpengehege und putzt die Welpen  oder spielt auch mal mit ihnen. Bonny hat es akzeptiert wenn Fini und auch Bobo bei den Welpen sind. Bobo ist ganz versessen nach den kleinen Kuscheltierchen, nur als Daliah heute bei ihm saugen wollten hat er ganz schnell das Weite gesucht. Soviel Mama ist er dann doch nicht.
 

 

01.12.2011

Jetzt hat Bonny auch keine Chance mehr den Welpen zu entkommen auch wenn sie sich nicht hinlegt. Die kleinen Monsterchen sind nun schon so groß, dass sie bei Mama auch schon im stehen trinken können. Und wenn sie dann weiter läuft saugen sie sich einfach fest und lassen sich mitschleifen. Sie sind da einfach gnadenlos. 

 Auch die "Kämpfe" unter den Kleinen werden immer "brutaler". Da wird in die Ohren gebissen , in die Beinchen oder auch sonst wahllos. Wo man seine Schwester oder seinen Bruder gerade erwischt. Und dann wird dabei geschimpft und Krach gemacht.

  Aber das ist ja auch ein gutes Zeichen, man merkt das es ihnen gut geht und sie sich wohlfühlen.

 

 

02.12.2011

Die Welpen bei einer ihrer 2 Lieblingsbeschäftigungen, sie schlafen. Manchmal fragt man sich ob sie Gummiwirbelsäulen haben, so wie sie sich verdrehen. Besonders gern schlafen sie auf dem Rücken und stecken den dicken Babybauch heraus. Die obere Kante vom Kissen ist auch sehr beliebt, wahrscheinlich weil dahinter die Heizung ist. Obwohl unter der Decke auch ein Heizkissen liegt, lieben sie den dicken Rand. 

 Gerne schmusen sie auch mal mit Mama und dann werden Küsschen getauscht und Bonny leckt und schleckt. Bonny klaut ihren Welpen auch gern das Spielzeug und kaut es dann kaputt. Da kann sie einfach nicht wieder stehen. Es ist ja auch zu verführerisch.

 

03.12.2011

Jetzt fangen die Kleinen auch an mit dem Spielzeug zu spielen, wenn Bonny es nicht gerade wieder weggeschleppt hat. Spielzeug hat auf Bonny einfach eine magische Anziehungskraft. Die Tierchen werden angebellt und "todgeschüttelt" oder einfach hinterher geschleift.

 So sieht es nach der Fütterung der Welpen aus. Die letzten beiden dicken Buben sitzen noch in der Futterschüssel und Mama räumt die Reste weg. Da ist sie immer sehr schnell und gründlich und manchmal darf ihr auch Bobo helfen. Aber wie ihr seht, es hat sich noch nicht viel an den "Tischsitten" verbessert. Nach dem Fressen sieht es immer wie auf einem Schlachtfeld aus.

 Heute haben wir die ersten kleinen Zähnchen entdeckt. Arme Bonny nun werden sie sie richtig quälen. Ja das ist leider das Los einer Mama.

 

 

04.12.2011

Hier heute noch einmal ein paar Fotos von der großen Schlacht um den Fressnapf. Man beachte Dodge wie breit er sich machen kann um genügend Platz am und im Napf zu bekommen. Aber sie fressen jetzt schon sehr schön selbstständig und man braucht sie nicht mehr zum Fressnapf setzen. Nur ab und zu muss man die gefräßigsten wieder aus dem Napf nehmen und wieder draußen hinsetzen. Douglas hat heute die 1.500 g erreicht und man hat schon richtig etwas in der Hand wenn man ihn hochnimmt.

Jetzt fangen sie auch schon an ihre kleinen Zähnchen auszuprobieren und einzusetzen. Wenn sie hochgenommen werden, fangen sie an in die Hände zu beißen oder was sie sonst gerade erreichen. Egal ob es eine Jacke oder Hose ist.

Unsere kleine Daliah ist schon eine kleine Verwöhnte. Man gurrt und schreit umher bis man hoch genommen und gestreichelt wird und dann ist alles wieder gut. Den Tönen  nach muß sie wohl eine Taube sein. Mal sehen wozu sie sich entwickelt.

 

05.12.2011

Heut hat die Rasselbande ihre 2. Wurmkur erhalten und sie haben sich wirklich nicht besser wie beim ersten Mal angestellt. Vor allem war die Menge bei diesem Mal ja auch größer da sie ja auch gewachsen sind. Es wurde sich gewehrt, gekratzt und mit aller Gewalt das Mäulchen nicht geöffnet. Und einfach nicht geschluckt. Aber es half ihnen alles nichts. die Wurmkur musste rein.
 

Heute ist Matzi ins Welpengehege getrottet. Sie dachte sich bestimmt, was Bobo kann, kann ich auch. Und sie wurde gleich von der kleinen schwarzen "Taube" belagert. Daliah stürzte sich gleich auf Matzis Zitzen und fing an zu nuckeln. Matzi wusste gar nicht was ihr geschah und hat wie vom Blitz getroffen da gestanden. Ich bin ihr dann zu Hilfe gekommen und habe sie befreit. So schnell wird sie wohl da nicht wieder rein gehen.

 
 

06.12.2011

Heute war der Nikolaus bei uns und irgendwie sah er aus wie unser Dodge. Unser kleiner Nikolausschmuser.

 Oh, Mann bin ich fertig. Ganz schön viel Arbeit heute.

 Und in der Zeit als Dodgi  "schwer gearbeitet" hat, hat der Rest der Bande fein abgechillt.

Gerade waren Bobo und Matzi bei den Welpen. Als Matzi heute von den Welpen angefallen wurde ist sie aber wie ein geölter Blitz aus dem Welpengehege geschossen und das Weite gesucht. Sie hat dazu gelernt. Nur Bobo liegt bei seinen Nichten und Neffen und geht dabei richtig auf.  Er ist das ganze Gegenteil von Becksi, der hat Angst vor Welpen.

 

 

07.12.2011

Unser Bobo ist regelrecht fasziniert von den Welpen. Er liegt manchmal ewig lange vor dem Gitter mit dem Kopf im offenen Türchen und dann kommen die Kleinen jetzt an und wollen mit ihm spielen. Sie hauen dann mit ihren kleinen Pfötchen Bobo auf die Nase oder die Schnauze.

Oder Bobo geht zu den Kleinen rein um mit ihnen zu kämpfen oder sich beißen zu lassen und sie sind dabei wirklich nicht fein. Dabei ist er so vorsichtig und zart, dass man nur staunen kann. Vielleicht sind das auch die verwandtschaftlichen Bande zu seinen Cousinen und Cousins. Bobo hat jetzt den Posten übernommen den sonst immer Honey inne hatte, sich von den Welpen quälen lassen. Und er ist ein würdiger Nachfolger. Und die Welpen sind zufrieden, dass sie jemand zum Spielen haben und zum Zähne ausprobieren.

  Bobo beim Schmusen mit den Welpen

 

 

08.12.2011

Heute war ich das erste Mal richtig stolz auf meine Welpe.

Nach ihrem Mittagsmahl sind sie alle einer nach dem anderen ganz allein auf den Puschiplatz gegangen und haben ihr Häufchen gemacht. Das  war so lieb und wieder ein großer Schritt auf dem Weg zum Erwachsen werden. Es wird bestimmt nur ein toller Zufall gewesen sein, aber ich habe mich sehr gefreut.

Jetzt wird das Gebeiße und Getobe immer mehr. Ständig wird an den Ohren und Beinen irgend eines Geschwisterchens umhergeknabbert. Und dann wird geknurrt und geschimpft. Und gleich danach wird geschmust und abgeleckt.

  Na wer ist der Stärkere???

   Was willst Du denn von mir??

 

 

09.12.2011

Heute haben wir zum ersten Mal mit Trockenfutter ohne einweichen probiert. Dudley konnte gar nicht genug bekommen. Die Anderen waren schon lange wieder auf ihrem Schlafplätzchen oder sind umher getobt. Nur Dudley hat gefressen, gefressen und noch einmal gefressen. Nur der feine Herr Douglas hat erst gar nicht probiert. Da müsste man sich ja anstrengen und kauen. Da hat er gedacht warte ich doch lieber bis das eingeweichte Futter oder Mama vorbei kommt.

Dann sind die kleinen Kehlenbeißer wieder in Aktion getreten. Sie werden immer wilder und rennen wie die kleinen Ziegenböcke umher. Manchmal sehen sie auch wie Schaukelpferde aus.

Das Türchen muss man jetzt auch immer zumachen, sonst rennt die kleine Bande im ganzen Zimmer umher und am liebsten unter der Couch. Douglas kommt sehr gut runter aber schlecht wieder vor. Da stört der kleine dicke Bauch.

 

 

10.12.2011

Wir haben einen neuen Weihnachtsbully, unseren Douglas der sich diesmal verkleiden lassen musste. Bei dem kleinen Moppel geht der Verschluss über dem dicken Bauch nicht mehr zu.

 Heute haben wir die kleine Bande im Flur laufen lassen, damit sie sich mal richtig bewegen konnten. Das Angebot haben sie auch gut angenommen. Im Flur können sie nirgends runter- oder hinterkrabbeln und sie können sich frei bewegen. Und es ist schnell wieder saubergemacht.

Die Kleinen sind jetzt schon so "brutal", dass sie sich so gegenseitig beißen das sie vor Schmerzen schreiben. Dudley hat Duke heute so ins Ohr gebissen das wir dachten wir können ihm einen Ohrstecker rein machen. Aber er ist noch ganz und hat dann dafür seine Schwester gebissen.

 

 

11.12.2011

Heute hat unser Douglas die 2 kg überschritten. Es ist schon ein stattliches kleines Kerlchen. Jetzt muss er nur noch seine Öhrchen zum Stehen bringen. Aber das wird schon.

 Wenn in diesem Jahr kein Weihnachtsmann  kommt, dann hat Diamond dafür gesorgt und ihn "zerfleischt". In dem großen Flur macht es natürlich Spaß umherzutoben und das Spielzeug umherzutragen. Das ist der große Nachteil von einem Winterwurf. Sie können leider nicht im großen Garten umhertoben.

Aber der Flur ist im Moment auch noch von Interesse. Es gibt auch ein paar Kleinigkeiten zu erkunden. Und man kann ja auch mal probieren wie die Füße der Möbel schmecken.

 

12.12.2011

Bei unserer kleinen Diamond steht heute ab und zu schon ein Öhrchen. Aber jedes Mal wenn ich den Fotoapparat geholt habe, war es schon wieder umgefallen. Na mal sehen ob es Morgen besser zu fotografieren ist.

Heute waren wir mal mit Douglas und Daliah kurz 5 Minuten draußen. Aber erstens war ihre Bekleidung zu groß ( sie konnten sich nicht richtig bewegen) und zweitens war es doch viel zu kalt. Also werden wir weiter Spielstunden im Flur machen. Bis jetzt geht es ja noch.

Entweder werden wir angeknabbert und untersucht wenn wir uns zu den Welpen auf die Erde setzen, was sie sehr gern machen. Oder es wird irgendein Spielzeug durch den Flur geschleift. Bis jetzt haben wir die Großen immer weggesperrt, weil die dann total durchdrehen. Und es reichen schon 6 agile Welpen.

 

 

13.12.2011

Jetzt werden die Welpen mit einem Futterring gefüttert und das geht sehr gut. Sie können sich jetzt nicht mehr ins Futter legen und jeder hat Platz um ans Fresschen zu kommen. Sie fressen aber auch wie kleine "Müllschlucker". Heute hat es unsere Daliah auf eine Zunahme von 150 g geschafft. Der momentane absolute Rekord.

 Beim heutigen Flurlauf durften auch die Großen mit dazu kommen. Außer Becksi, der hat ja so ein bisschen Angst vor Welpen, also ist er gleich auf seinem Kissen liegengeblieben und hat weiter geschlafen

  Erst hat man ganz lieb dagesessen (man kann ja kein Wässerchen trüben)

und dann fing die schwarze Gang an die Laterne zu untersuchen. Die ist jetzt jeden Abend beschlabbert.

  Danach wurde dann gerauft (es wird gezwickt wer gerade vorbei kommt, egal ob groß oder klein)

und das Spielzeug "gequält". Es ist ein Wunder das das noch nicht entzwei ist, so wie sie daran zotteln und ziehen.

 

 

14.12.2011

Bobo ist genauso aufgeregt wie die Welpen beim täglichen Flurlauf. Er rennt hin und her und passt auf die kleine Rasselbande auf. Heute hatte Matzi einen Welpen angebellt weil sie dachte das Spielzeug gehört ihr und nicht den Welpen, da ist Bobo angestürmt gekommen und hat Matzi angebellt und sie vor den Welpen gestellt.

Die Welpen können ihn zwicken und beißen wo sie wollen, nur bei seinem edelsten Körperteil ist er etwas empfindlich.

 Bonny beschäftigt sich mit dem Spielzeug und Bobo sich mit den Welpen. Die Welpen sind aber auch ganz verrückt nach Bobo. Wenn er zu ihnen ins Zimmer kommt und am Gehege steht, kommen sie sofort angerannt und fangen an Radau zu machen.

Und im Flur schleppt es sich auch mit dem Spielzeug wunderbar umher. Es wird sich darum gezankt und es wird geschüttelt als wenn es irgend eine Beute wäre. Da kommt dann der Wolf durch.

 

 

15.12.2011

Heute hat unser kleiner Duke als Erster geschafft das eine Öhrchen eine ganze Zeit zum Stehen zu bringen. Es ist ja auch schwer so große Löffel in die Senkrechte zu bringen und die Schwerkraft zu besiegen. Nun können wir ihn wenigstens von seinem Bruder unterscheiden, denn sie sehen sich wirklich sehr ähnlich.

 

 

Auch bei Diamond steht das eine Öhrchen immer mal wieder kurz und heute habe ich es geschafft aufs Foto zu bannen. Die Kleine sitzt gerade da und bettelt um aus dem Gehege zu kommen.

Die Kleinen warten jeden Tag schon immer sehnsüchtig auf ihren Auslauf und betteln natürlich wenn man an das Gehege kommt.

Gerade wird der arme kleine Douglas wieder von seiner kleinen Schwester Diamond gebissen und gequält und er lässt es über sich ergehen. Es ist schon eine verrückte Welt wenn der Größte von dem kleinen Murkel drangsaliert wird. Aber es machen sich jetzt schon die unterschiedlichen Charakteren bemerkbar. Diamond kommt wohl nach Mama da sie bei uns ja auch der Rudelchef ist.

 

 

16.12.2011

Dadurch das es heute den ganzen Tag nicht hell wurde, dachten die Welpen wohl es ist den schon Abend und sie lagen nur umher und waren richtig träge. Agil wurden sie nur wenn der Futterring reingestellt wurde und es Fresschen gab. Ab heute bekommen sie das Trockenfutter nicht mehr eingeweicht. Wer so schöne Zähnchen hat soll sie auch mal für sinnvolle Sachen benutzen und nicht nur zum Beißen.

 Ein kleines Knäuel Hunde. Statt sie sich auf ihr weiches und warmes Kissen legen, so wie Daliah ´, bleiben sie lieber gleich da wo das Futter serviert wird. Dann brauchen sie nicht so weit laufen und es könnte sich ja vielleicht auch mal das Türchen öffnen und dann ist man ja auch schneller in Freiheit.

 

17.12.2011

Heute hatten wir Besuch und unser kleiner Dodge hat ganz liebe Eltern bekommen. Durch sein aufgewecktes Wesen hat er das Herz von Natalia und Sven erobert und kann glücklich sein.

 Danach war dann noch Krallenpflege angesagt. Aber sie haben sich alle sehr gut angestellt und haben schön still gehalten.

Daliah und Duke bei der Pediküre. Beide waren sehr entspannt und haben es ohne Gegenwehr über sich ergehen lassen.

Dudley und Dodge bei der Körperpflege. Dudley hat es gefallen und unser kleiner Wirbelwind Dodge wäre gern geflüchtet.

Diamond und Douglas hätten gern noch Nagellack aufgetragen bekommen. Sie waren total lieb und dem dicken Douglas ist ja sowieso jede Bewegung zu viel.

 

 

18.12.2011

Heute waren die Welpen das erste Mal im Freien. Die Sonne schien etwas und so haben wir es gewagt mit ihnen auf den Hof zu gehen. Um sie besser unter Kontrolle zu haben sind wir in 2 Gruppen gegangen. Erst die fawnfarbenen und dann die schwarzen. Aber alle fanden das gleiche interessant. Es wurden die Blumentöpfe untersucht, die Blumenbeete, die Palette von unten auf  der die Großen ihr Kissen zum Liegen haben. Und natürlich musste jeder nachsehen ob das Auto gute Unterbodenpflege hat. Und es wurde gerannt, dass war natürlich schöner als nur der Flur.

  Zuerst tat man ein wenig zurückhaltend, aber nicht lange. Dann stürmten sie in alle Himmelsrichtungen.

 

 

Diamond nahm ein ausgiebiges Sonnenbad. Das haben sie ja schon immer gern getan wenn die Sonne durchs Fenster in ihr Welpenbett schien, da haben sie dann schon immer ihre dicke Bäuche in die Sonne gehalten.

 

 

Ob die Blumen wohl schmecken???

 

 

Was wird denn hier versteckt sein????

 

19.12.2011

Heute waren wir auch noch Mal ein wenig draußen, aber leider war das Wetter ja heute gar nicht schön. So durften die kleinen Mäuse schnell mal über den Hof rennen und ein Puschi machen und dann ging es wieder rein.

 

 

Trotzdem haben die kleinen Entdecker auch schnell noch ein paar Erkundigungen eingezogen und ein paar Untersuchungen gemacht.

Aber dann ging es wieder rein und sie durften durch den Flur toben. Aber das ist ja nun auch nicht mehr so interessant nachdem sie die "große weite Welt" kennengelernt haben.

Und zur Krönung des Tages gab es dann auch noch die Wurmkur. Wieder einmal fand es keiner so richtig lecker. Am Besten hat die kleine Diamond ihre Kur geschluckt, ohne etwas wieder auszuspucken. Ein ganz braves Mädchen, unser Krümelchen.

 

 

20.12.2011

Jetzt haben wir schon 3 Welpen mit je einem stehenden Ohr. Nachdem bei Duke schon seit dem Wochenende das rechte Öhrchen steht,

 

 

hat sich Dudley jetzt mit dem linken stehenden Ohr angeschlossen

 

 

und unsere kleine Maus Diamond hat es auch geschafft das linke Öhrchen zum Stehen zu bringen.

 Heute haben die Welpen bei ihrem Auslauf Bobo so richtig lieb gehabt und haben ihn gezwickt und gezwackt. Aber Bobo ist so geduldig, er lässt es sich mit großer Geduld gefallen und ergibt sich den Welpen.

Selbst Matzi hat sich heute herabgelassen mit den Welpen zu spielen. Sonst steht sie meistens nur da und sieht zu. Aber heute hat sie sich animieren lassen und hat mitgetobt.

 

 

21.12.2011

Gestern war für die Welpen noch ein aufregender Abend. Der Tierarzt war zu Besuch. Die kleine Bande wurde das erste Mal gründlich untersucht und dann gab es die erste Impfung. Der Tierarzt war mit dem Gesundheitszustand aller Welpen zufrieden. Und die Welpen nahmen es auch alle sehr gelassen, wie man ja hier unten sieht.

Keiner hat einen Mucks gesagt beim Impfen und sie ließen auch die Untersuchung wie alte erfahrene Hunde über sich ergehen. Und nach dem Impfen gab es dann auch endlich das heiß ersehnte Fresschen.

Auch  heute geht es den Kleinen prima und sie haben die Impfung gut weggesteckt und toben wieder durch den Flur und kabbeln miteinander umher.

 

 

22.12.2011

Heute hat unser kleines Prinzesschen es geschafft ihre beiden Öhrchen zu stehen zu bringen. Jetzt sieht sie wie ein richtiger kleiner Bully aus. Obwohl sie die Kleinste ist, ist sie mit fast allem immer die Erste.

 Heute habe ich im Flur am Schränkchen die Knöpfe abbauen müssen. Jahrelang hat der Schrank dort gestanden und sah gut aus. Dann kam Dodge und hat seine absolute Vorliebe für diese Griffe bekundet. an konnte gar nicht so schnell gucken wie der kleine Knirps dort drangehangen hat. Den "armen" neuen Eltern viel Spaß. Ich werde versuchen ihn noch zu erziehen, aber es ist schon ein kleiner Selbstbewusster. 

  Hier sind die Holzknöpfe noch am oberen Rand zu sehen

Aber sonst toben sie alle wie die Verrückten durch den Flur und zotteln mit allem was sie finden durch die Gegend.

 

 

23.12.2011

Da heute gegen Abend das Wetter relativ gut war, sind die Welpen kurz raus gegangen. Das war natürlich wieder ein ganz tolles Erlebnis für die Kleinen. Bobo und Matzi sind auch mit auf den Hof gegangen und Bobo hat mit den Kleinen umher getobt. Sein spezieller Freund ist Dodge, der ihn immer anbellte wenn er nicht weiter mit ihm gespielt hat. Aber Bobo geht so vorsichtig mit den Welpen um, dass es eine Freude ist zuzusehen.

 

 

 Die Anderen sind auf dem Rasen umher gestromert und haben dann auch angefangen die Blumenbeete zu untersuchen. Es gibt ja draußen so viel interessantes zu sehen.

 

 

Und auch das Häufchen machen hat ganz prima auf dem Rasen geklappt. Das müssen sie ja auch endlich mal lernen, dass man das eigentlich im Freien macht.

Jetzt liegen sie völlig geschafft wieder in ihrem Gehege im Welpenzimmer und schlafen. Es ist auch mal sehr schön wenn Ruhe herrscht, den sie können schon ganz schön Krach machen, wenn es nicht nach ihren kleinen Köpfen geht.

 

 

24.12.2011

Heute sind die Welpen nach jedem Fresschen rausgetragen worden. Das ist schon ein ganz schöner Kraftakt mit gut 15 kg Welpen im Korb. Aber den Kleinen gefällt es natürlich sehr gut. Auf dem Rasen umhertoben und ständig neue  Sachen entdecken. Und das Puschen und Häufchen machen hat auch ganz prima geklappt.

Die Welpen haben heute vom Weihnachtsmann neue Kuscheltiere bekommen und mal sehen wie viele Ohren morgen noch dran sind. Bei ihrem täglichen Flurtoben wird das Spielzeug und alles was auf der Erde ist mächtig massakriert. Es tut auch ganz schön weh wenn sie mit ihren kleinen spitzen Zähnchen in die Beine beißen. Und wenn ein Hund sich in der Hose festgebissen hat, braucht man gar nicht nachsehen denn das ist Dodge. Und wenn man auf der Erde sitzt und einer kommt auf den Schoß gekrochen, dann kann das nur Duke sein. So hat jeder schon seine Eigenarten. 

  Dodge unser kleiner Weihnachtself wünscht stellvertretend Allen frohe Weihnachten

 

 

25.12.2011

Zu den Bildern heute braucht man eigentlich nicht viel sagen, sie sprechen für sich. Die Welpen fühlen sich "sauwohl" im Garten. Nach jedem Fresschen geht es in das sogenannte "Flohtaxi" (Wäschekorb) und dann werden sie rausgeschleppt. Und das wissen sie auch schon, denn sobald sie aufgefressen haben, stehen sie am Gitter und machen ohrenbetäubenden Lärm.

Meistens gehen Bobo und Matzi mit raus. Bobo ist doch immer gern bei seinen kleinen Lieblingen. Und dann geht es los.

Kein Blumenbeet ist mehr sicher und es wird geknabbert, gewühlt und gebuddelt.

    Es werden Stöckchen umher getragen und kleine Pflanzen rausgerissen. Das ist für sie wie im Paradies. Und das schönste ist, wenn sie dann wieder reinkommen müssen sie erst Mal gesäubert werden, aber sie sind dann auch total müde und es herrscht eine himmlische Ruhe.

Frieden auf Erden  ;-)

 

 

26.12.2011

Die kleine Bande erkundet immer mehr auf dem Hof  und sitzt über all. Die 6 sind schlimmer als ein Sack Flöhe hüten.

        

Heute wurde die Terrasse untersucht und dann haben sie im Blumenbeet gewühlt und die letzten trockenen Blätter umher getragen.

 

Ein sehr beliebter Platz von allen ist unter der Treppe. Dort kann man sich so schön verstecken und kann die Gießkanne umherschleppen die dort steht. Dann hört man es nur noch knallen und darf dann runterkrabbeln um den Welpen wieder vorzuholen.

 

27.12.2011

Leider waren die Welpen heute nicht so lieb wie es auf den beiden Bildern aussieht.

Als ich heute Vormittag wieder ins Welpenzimmer kam (nachdem ich etwa eine halbe Stunde vorher alles sauber gemacht hatte), dachte ich, mich trifft der Schlag. Sie haben in ihrem Gehege gewütet wie die Wahnsinnigen.

Die Puschiunterlagen waren beide zerrissen und es sah aus als ob es geschneit hat. Die Kuscheldecke war vom Kissen gezerrt und lag in der Puschischale und ganz davon zu schweigen wie die ganzen weißen Fussel auf der lila Decke aussahen.

Und dann kam die kleine Bande und hat sich hingesetzt und hat mich mit ihren großen Augen angesehen und mit dem Ausdruck "Wir, nein wir waren das nicht". Aber ich glaube sie wollten nur das ich in ihr Gehege steigen und das sie sich wieder in den Hosen festbeißen konnten.

Ja sie sind schon echt süüüüüüüüüüüüüüß

 

28.12.2011

Heute waren wir wieder im Garten, da die kleinen Terrorkrümel so einen Krach machen, weil sie ungestört toben wollen. Jetzt muss man schon aufpassen das sie nicht die 4 Stufen zur Eingangstür hoch laufen. Diamond und Dodge sind da schnell. Ehe man sich versieht sitzen sie oben vor der Tür und fangen an zu jammern weil sie ja nicht wieder herunter kommen.

 

 

Sie rennen wie die Wirbelwinde über den Rasen und bellen schon wie die Großen.

Oder es wird mal wieder Bobo oder Matzi angegriffen und in die Lefzen gebissen. Ich staune immer wieder, dass die sich das so gefallen lassen. Die Kleinen sind da auch nicht fein.

 

 

Nach der Quälerei ein verdientes Sonnenbad.

Und das schönste ist, nach der Toberei im Freien haben wir ganz liebe Welpen, die schlafen und auch nichts zerreißen oder sich beißen.

Heute haben sie es schon 2 mal geschafft ihren Wassernapf umzukippen. Das ist natürlich eine feine Sache und es mach solchen Spaß  wenn man wischen möchte und 6 Welpen ständig im Lappen hängen. Und wehe man lässt den Lappen liegen, schon zotteln alle 6 wie die Wilden daran.

 

 

29.12.2011

Die kleinen Monster haben auch heute wieder voll in ihrem Gehege zugeschlagen. Alle Puschimatten werden zerrissen und dann die Reste auf ihr Kissen geschleppt. Um dort dann sauber zu machen müssen sie rausgenommen werden, sonst kann man nicht laufen weil sie sich an den Hosenbeinen festbeißen.

 

 

Unsere kleine Prinzessin hat dann erst Mal den Staubsauger untersucht ob er denn auch etwas taucht und wie viel der Schalter wohl aushält.

Und wenn die Welpen dann wieder drin sind, richten sie sich als Erstes wieder ein. Spielzeug verteilen, Decke runterreißen u.s.w.. Nur so ist es dann für sie gemütlich.

 

 

 Duke muss die Knochen eines Fakirs haben, wie könnte man denn sonst so schlafen.

 

 

Und das ist ein sehr seltenes Bild. Die Welpen liegen alle ruhig da und schlafen.

  Dodge hatte heute wieder Besuch von seinen neuen Eltern und hat sich von seiner allerbesten Seite gezeigt.

Dafür steht er jetzt am Futternapf und bellt und knurrt alle anderen Geschwister weg. Es ist eben ein kleiner Blender.

 

 

30.12.2011

Heute waren die Welpen eigentlich lieb. Sie haben keine größeren Verwüstungen und Zerstörungen in ihrem Gehege angerichtet. Selbst beim Fressen war heute Ruhe und jeder hat nur geschluckt.

 Bonny hat sich heute mal wieder für längere Zeit zu ihren Kindern verirrt und die Kleinen haben es auch gleich wahrgenommen und haben sie untersucht und gezwickt und gezwackt. Und dann hat man auch noch mal schnell nachgesehen ob vielleicht noch etwas in der Milchbar ist.

 

 

Und danach hat man sich dann ganz lieb in Pose gesetzt, denn man kann ja kein Wässerchen trüben.

 

31.12.2011

Heute war das Wetter so schön, wie im Frühling und die Welpen waren 2 Mal schön lange draußen und haben sich wohl gefühlt. Sie konnten umher rennen und alles erkunden und auch die Großen ärgern. So wie sie Lust hatten. Am Nachmittag waren sie so müde, dass sie 3 Stunden ganz fest geschlafen haben. Das war ihr Geschenk an uns.

 

 

 Jetzt krabbeln sie auch schon überall hoch und nichts ist mehr vor ihnen sicher. In den Blumbeeten haben sie auch alles was da stand umgerissen und umher getragen.

 

 

Die Kleinen haben heute so richtig die Sonne genossen

 

Wir wünschen einen guten Rutsch ins neue Jahr

 

 

01.01.2012

Wir wünschen ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr

Die Welpen haben die Silvesternacht gut überstanden. Sie sind ganz lieb vom Jahr 2011 in das Jahr 2012 reingeschlafen.

Leider konnten wir heute nur immer sehr kurz ins Freie, da es immer  leicht nieselte. Die kleine Bande weis jetzt schon ganz genau wie sie nach vorn zur Haustür kommen und das dann toben angesagt ist.

 

Heute hatten sich die Welpen alle verbündet um Athos zu jagen. Athos ist ein Rüde aus unserem A-Wurf der bei uns Silvester verbracht hat. Die beiden dunklen Rüden werden bestimmt  später auch mal ähnlich wie Athos aussehen. Unser großer Junge hatte mächtig Respekt vor seinen kleinen Halbgeschwistern und hat das Weite gesucht.

 

 

Und so sieht es aus wenn man geschlossen zurück in die Wohnung will. Bonny sitzt an vorderster Front und klopft und die  Anderen sitzen geduldig dahinter.

 

02.01.2012

Heute ging es nur einmal kurz in den Garten, da es immer nieselte.

 

 

Die Kleinen wissen ganz genau wenn ihr "Flohtaxi" kommt es geht raus. Dann stehen alle am Türchen und machen einen Höllenlärm.

 

 

Preisfrage: Wo ist der Welpe

 

 

Und das Häufchen machen klappt auch schon ganz prima im Garten und das ist wirklich schon viel wert, dass die Kleinen wissen wo man eigentlich sein Geschäft macht.

  Und dann war ja heute wieder die Wurmkur dran. Da sie ja nun schon so ein schönes Gewicht haben wird die Menge ja auch immer mehr und es wird immer schwerer das Medikament in die Biesterchen rein zubekommen. Sie wehren sich mit Leibeskräften und spucken und kratzen. Aber es bleibt ihnen ja nichts weiter übrig das "Zeug" muss rein. Und dann danach gibt es zur Belohnung ein ganz leckeres Fresschen.

 

 

03.01.2012

Es ist echt eine Quälerei die kleine Bande allein in den Garten zu bekommen. Wenn ich die ersten 3 rausgetragen habe und dann mit den nächsten komme und die Haustür aufmache, sind die ersten dann schon wieder drin.

So dann werden die nächsten 3 rausgetragen und die anderen in der Wohnung gejagt und raus gebracht und beim öffnen der Tür kommen die anderen wieder rein. So kann man dieses Spiel stundenlang weitertreiben.

 

 

Daliah getarnt im Blumenbeet

 

 

Dudley untersucht auch das Beet

Heute konnten wir wirklich nur kurz raus und mussten wieder auf unseren Flur ausweichen. Aber da sind sie auch zufrieden, wenn sie toben können.

 

 

04.01.2012

Jetzt verwüstet die kleine Bande nicht nur ihr Gehege (Puschunterlagen zerreißen) nein jetzt machen sie auch draußen noch fröhlich weiter. Diamond hat heute von den Holzfliesen eine Latte abmontiert und ist damit fröhlich und stolz durch den Garten gerannt. Sie hat sie sich ja auch nicht wieder nehmen lassen, denn sobald man die Latte wieder kunstvoll in die Fliese eingefügt hatte, ist die kleine Prinzessin wieder hin und ist damit losgerannt. Alles was nicht erlaubt ist, ist natürlich schön. Sie sind jetzt schon flink wie die Wiesel.

  Und vor den Großen haben sie überhaupt keinen Respekt. Die werden angeknurrt und angebellt wenn sie den kleinen Herrschaften im Wege stehen oder alle müssen sich noch in das Kissen reinquetschen. Bobo und Matzi werden auch zufrieden sein wenn die kleine "Plage" wieder ausgezogen ist. 
 
 

 

05.01.2012

Wie man auf dem unteren Foto sieht, kann unsere kleine Prinzessin auch ein ganz lieber Hund sein, ich möchte betonen kann.

Denn als sie heute  draußen war hat sie sich auch gleich wieder ihr Brett abmontiert und ist durch den Garten getobt.

 

Die anderen versuchen die Palette, auf der das Kissen liegt, von unten her zu zernagen. Man kann sich als kleiner Welpe auch wunderbar darunter verstecken und keiner kann einen vorholen. Und wenn man will kann man auch ganz lieb darunter vorgucken oder auch ganz böse bellen.

Heute Nacht hat die kleine Bande die Nacht zum Tag gemacht und ihre ganze "Behausung" verwüstet. Das Geschrei war durchs ganze Haus zu hören und somit hatten sie dann auch gleich wieder einen der bei ihnen aufgeräumt und sauber gemacht  hat und sie konnten dann wieder von vorn mit der Unordnung anfangen. 

 

 

06.01.2012

Die kleine Rasselbande ist heute relativ ruhig. Als ob sie wüssten was heute noch auf sie zukommt. Heute Abend kommt der Tierarzt. Dann werden die Kleinen noch einmal geimpft, bekommen ihren Chip und werden noch einmal gründlich untersucht.

 

 

Mal sehen wer heute beim Chippen am meisten jaulen wird. Bestimmt ist es einer von den frechen Jungs, denn es ist wie im wahren Leben.

Und wenn dann alles in Ordnung ist zieht am Sonntag schon der Erste aus. Die Zeit ist so schnell vergangen und wenn sie richtig niedlich sind verlassen sie uns. Aber vielleicht ziehen diesmal nicht Alle aus.

 

 

07.01.2012

Die Welpen haben gestern ihre große Untersuchung, die Impfung und das Chippen sehr gut überstanden. Alle haben sich ganz toll benommen, haben ihre Zähne gezeigt und die Ohren.

 

 

Vor dem großen Pieks wurde noch ordentlich geknuddelt

 Die kleinen Männchen haben auch die zusätzlichen Untersuchungen alle mit Erfolg über sich ergehen lassen. Danach waren aber alle ziemlich geschafft und wollten eigentlich nur noch schlafen.

Aber heute sah das schon wieder ganz anders aus. Sie toben umher und verwüsten ihre  Behausung. Das Fressen schmeckt auch wieder ganz toll und Duke und Dodge verteidigen ihren Futterring durch bellen und knurren. Also so wie immer.

 

 

08.01.2012

Heute ist der erste von der kleinen Bande ausgezogen, unser kleiner Dudley. Das ist immer kein schönes Gefühl wenn einer das Haus verlässt. Aber wir können ja nicht die ganze Bande behalten und der Erste und der Letzte sind immer die schlimmsten.

 Dudley mit Mama Bonny

Aber unser Dudley hat eine sehr liebe Familie gefunden und wir sind sehr zufrieden.

Dudley hat ja auch gleich eine kleine Freundin gefunden, Amelie. Bei den Beiden war es Liebe auf den ersten Blick und sie geht auch sehr vorsichtig und liebevoll mit dem Kleinen um.

Wir hoffen das Beide gemeinsam groß werden und einen recht langen Weg gemeinsam durchs Leben gehen.

Die Anderen toben durch ihr Gehege und vermissen wohl ihren kleinen Bruder nicht und klein Dodge hat jetzt einen weniger am Futternapf den er anbellen muß.

 

 

09.01.2012

Bobo ist wirklich der ultimative Hund zum Anknabbern und Beißen für die Welpen. Er lässt es sich mit einer Engelgeduld gefallen. Hoffentlich ist er zu seinen Kindern auch mal so verständig. Matzi dagegen versucht sich dann bei einem Angriff der Killerwelpen zu verstecken. Sie vergisst dabei aber, dass die Welpen kleiner sind als sie und da natürlich mit Leichtigkeit hinkrabbeln können wo sie sitzt.

 Und so sieht es im Zwinger aus, wenn die Welpen nach erfolgreichen Zerreißen der Puschmatte müde in der Gegend herum liegen.Es sieht aus als ob es geschneit hätte, aber die Kleinen fühlen sich wohl und schlagen in aller Ruhe. Aber wehe man versucht dann sauber zu machen, dann sind sie wie 10 Welpen. Überall ist einer und beisst ins Papier. Kleine Plagegeister.

 

 

Die kleine Prinzessin kann ganz lieb aussehen wenn sie etwas will.

 

10.01.2012

Wie man sieht wurde Matzi von den Welpen wieder mächtig angegriffen und musste leiden. Unsere Großen sind bestimmt froh wenn die kleine Rasselbande endlich mal ausgezogen sein wird.

  Matzi hat wieder versucht sich zu verstecken, aber natürlich ohne Erfolg.

 

Leider können wir die großen Welpen jetzt nicht mehr wiegen, da unsere Wage nur bis 5kg geht und heute hat der dicke Douglas die Wage gesprengt. Er wiegt jetzt über 5 kg und man hat schon ordentlich etwas in der Hand wenn man ihn auf den Arm nimmt.

Die Bande sind  unter die Dekorateure gegangen, denn täglich wird jetzt das Gehege vom Feinsten verwüstet. Die Puschmatte wird mit wachsender Begeisterung zerfetzt und das Neueste ist jetzt unter ihr Kissen zu kriechen und dann mit dem Kissen durchs Gehege zu laufen. Also ein Kissen auf 8 oder 12 Beinen. Da sind sie sich dann auch sehr einig.

 

 

11.01.2012

Die Welpen haben genau die selben Lieblingsplätze im Garten, die die Kleinen vom C-Wurf. Auch sie finden die Rhododendronsträucher prima zum Versteckspiel und natürlich kann man auch wunderbar daran knabbern. Die Sträucher werden bald kahl unten sein.

Eine sehr beliebte Beschäftigung ist auch das gegenseitige Jagen um die Bäume oder Blumenbeete. Das können sie mit wachsender Begeisterung machen, bis dann doch mal Einer in die andere Richtung rennt und dann fangen sie an sich zu beißen oder bellen sich an.

Heute haben sie es geschafft nicht nur die Puschmatte zu zerreißen sondern haben auch ihr Kissen demontiert. Dieses Bild möchte ich nicht ins Internet setzen. Das wäre bestimmt auch den Welpen peinlich, wie böse sie sein können.

 

 

12.01.2012

Heute war wieder das gleiche Spielchen im Garten. Matzi wurde verfolgt und gequält. Bobo wollte die Babys noch ablenken und seine Freundin Matzi retten, aber ohne Erfolg.

 

 

 

Matzi hier bei der Vorbereitung der Flucht  und beim Versteck suchen

 

 

Matzi eingekreist von den ersten Angreifern, die bis jetzt nur bellen und noch nicht  im Fell hängen

 

 

Und hier sind die lieben kleinen Welpen zum Angriff übergegangen und Matzi hat sich wieder voll in die Enge treiben lassen. Selbst Bobo kann ihr nicht helfen.

  Und so ist es jeden Tag das gleiche Spiel, aber immer doch wieder niedlich anzusehen.

 

 

13.01.2012

Heute wollte mir die kleine Bande wohl zeigen, was Freitag der 13. auch bedeuten kann. Sie haben es heute innerhalb von 2 Stunden geschafft 3 Puschmatten zu zerreißen und es schneien zu lassen.  Wenn draußen schon kein Winter ist, na dann machen wir doch mal einen im Zimmer dachten sie.

 So sah es nach der Zerstörung der 2. Matte aus. Und man liegt dann seelenruhig im Schmutz und sieht so unschuldig aus,

Und so sah es es nach der 3. aus und die feinen Herrschaften liegen da mit dem Gesichtsausdruck "Wir, nein wir waren das nicht". Bin ja gespannt wie lange es  der Staubsauger noch mitmacht. Zur Krönung der Verwüstung hat dann Daliah noch den Wassernapf umgerissen. Für die kleine Bande braucht man bald einen Vollzeitbabysitter.

Ach und dann kann heute Abend wieder gewogen werden. Wir haben aufgerüstet und eine Welpenwaage gekauft und wenn sie da  die Waage sprengen dann sind es keine Französischen Bulldoggen sondern Deutsche. Aber wenn Douglas und Daliah so weiter wachsen habe ich schon jetzt die Befürchtung.

 

 

14.01.2012

Heute ist nun unser Duke ausgezogen und hat seine neue Familie gefunden und vor allem die kleine Pia. Sie wird sich hoffentlich in nächster Zeitlieb um den kleinen Kerl kümmern, der nun auf den Namen Paul hören soll. Wir wünschen ihm viel Glück in seinem Leben.

 

 

Zum Abschied musste Duke doch noch probieren ob unser Auto schmeckt und ob es unkaputtbar ist. Das Auto hat den Test überlebt.

 

 

Heute hat sie die kleine Rasselbande auf das Kissen der Großen verzogen und die Sonne genossen. Sie haben sich aber alle mit reingedrängt und es sich gut gehen lassen.

 

 

 Und natürlich wurde Bobo wieder gequält. Diesmal haben ihn die Welpen so gezwickt, dass er an der Lefze eine blutende Stelle hatte. Es ist wirklich ein Wunder das er sich das mit soviel Geduld gefallen lässt.

 

 

Unsere Prinzessin hat heute den Vogel abgeschossen. Sie hat ein Stöckchen verschluckt was länger war als sie selber. Eine Stunde hat es gedauert bis wir es wieder draußen hatten. Aber jetzt geht es ihr wieder blendend. Sie hat schon wieder gefressen. Ja kleine Hunde sind wie kleine Menschen. Unberechenbar.

 

15.01.2012

Unserer kleinen Daliah haben wir jetzt ihre riesigen Ohren geklebt. Sie will doch auch mal ein hübsches Mädchen werden. Ich denke das müsste schnell erledigt sein, da sie sie ja ab und zu schon aufgestellt hat-

 Heute waren die Welpen wieder bösartig. Sie haben mal wieder Scherben gemacht. Ich hatte mal einen schönen Topf der schon so etliche Jahre im Garten stand. Dann kamen die Welpen vom D-Wurf. Erst wurde nur neugierig geguckt und dann hat man sich daran hochgestellt und dann hat man mit vereinter Kraft den Topf umgeworfen. Es hat dann nur noch gescheppert und die Welpen sind in alle Richtungen weg gelaufen.

Danach haben sich dann die kleinen Unschuldslämmer wieder auf das Kissen in die Sonne verkrümelt und sie haben  es sich gut gehen lassen. Es sind auch richtige kleine Sonnenanbeter.

Auch mit der Reinlichkeit hat es sich jetzt schon richtig gut eingespielt. Sie gehen jetzt auch am Abend mit den Großen raus und es klappt ganz prima.

 

 

16.01.2012

Heute konnte die kleine Bande leider nicht im Freien toben, da es leicht schneite und sie zu nass geworden wären. Es ging immer nur schnell raus zum Puschen und Häufchen machen. Das fanden sie aber nicht so schön. Dafür haben sie dann drinnen ordentlich Krach gemacht. Also durften sie dann wieder ihr Flurrennen machen. Das war dann eine kleine Entschädigung.

 

 

 

 Dann muss ich wohl mit der Ente kämpfen

 

 

Ob da oben auch noch etwas ist.

  Heute gab es wieder Wurmkur aber die Welpen fanden es genau so schrecklich wie bei den früheren Kuren auch. Die Mäulchen wurden mit aller Kraft zusammengebissen und die Köpfe rotierten in alle Richtungen. Aber es half natürlich alles sträuben nicht, da es ja ihrer Gesundheit dient.

 

 

17.01.2012

Heute ist unser Dodge unser kleiner Wildfang ausgezogen. Er wird bestimmt wie im Paradies leben und ein kleiner Star werden.

Zum Abschied hat er noch schnell so im Vorbeigehen einen Schirm im Schirmständer zerlegt, dass war denn sein Abschiedsgeschenk. Ich glaube seine neuen Eltern werden bestimmt eine aufregende und anstrengende aber auch schöne Zeit in nächster Zukunft haben. Aber trotzdem ist er ein ganz süßer Mäuserich und wird uns bestimmt fehlen.

 

 

Im Blumenbeet wurden dann ganz  schnell von der kleinen Bande noch ein paar Steine ausgebuddelt und am unteren Ast der Tanne wurden die kleinen Zähnchen ausprobiert. Irgendwann muss er doch nun mal abbrechen.

 

 

Unsere Daliah hat es auch endlich geschafft, wenn auch mit leichter Unterstützung, ihre Riesenohren aufzustellen. Nun sieht sie auch wie eine Französische Bulldogge aus und nicht wie ein Mops.

 

18.01.2012

Die kleinen "Monster" haben nur Unsinn im Kopf. Heute war das Wetter wieder gut und sie konnten im Garten mehrere längere Tobestunden haben. Die Blumenbeete müssen wie Magnete sein. Der Garten ist so groß aber sie sind am liebsten in den Beeten. Heute musste eine der letzten Solarleuchten dran glauben. Viele sind seit dem C-Wurf ja nicht mehr übrig. Mit steigender Begeisterung wurde die Laterne zerkaut und umhergeschleppt. Das wird wohl auch ihr Ende gewesen sein. Aber sonst sind sie so lieb.

 

19.01.2012

Der kleine Rest der Welpen macht genau so viel Unsinn wie vorher und man merkt kaum das es weniger geworden sind.

Zum Glück haben sie diesmal ein "Stöckchen" genommen was man nicht so leicht verschlucken kann. Also dann frohes knabbern. Ist auch bedeutend billiger als die Möbel oder die Kissen.

Der Lieblingsplatz der Welpen ist der kleine Steingarten. Es geht immer rundherum und man kann so schön Steinchen umher schleppen und sich verstecken wenn man sich ganz flach auf den Boden legt. Dann können sie auch wunderbar einen Angriff starten.

 Hier ist der große Douglas zwischen den Steinen vom Brunnen steckengeblieben. Ja früher konnte man immer so schnell durch huschen.

 

20.01.2012

Heute waren die Welpen wirklich lieb. Sie haben sich gut benommen und nichts zerstört und verwüstet. Und haben alle versucht süß zu gucken.

So ordentlich kann es aussehen wenn man nicht wild gewordener Hund spielt. Aber das kommt bei der Rasselbande selten vor.

Heute hatte Douglas Besuch von seinen neuen Eltern. Und dann durften die beiden Damen natürlich auch in den "Freigang" und  in Flur und Veranda umhertollen. Das haben sie natürlich wahrgenommen und haben das gesamte Spielzeug aus ihrer Kiste nach und nach hingeschleppt und haben sich richtig ausgetobt. Jetzt liegen sie wie die kleinen Engel in ihrem Gehege und schlafen ganz tief. Sie haben nicht mal gemerkt das ich am Computer sitze und über ihre Untaten berichte.

 

 

21.01.2012

Heute hatte Bonny wohl ihren sehr guten Tag. Sie ist zu den Welpen ins Gehege gegangen und hat mit ihnen gespielt. Die großen Babys haben auch alle versucht bei Mama zu trinken, aber die Milchbar wird wohl leer sein. Eine Weile hat sich das Bonny das auch gefallen lassen. Aber als es ihr dann zu viel wurde wurden die Welpen angebellt und zur Ordnung gerufen. Danach haben dann alle Attacke auf Mama gemacht und haben sie gezwickt und gezwackt. Wie gesagt sie hat sich das heute wirklich recht lange gefallen lassen und hat auch mit ihrem Nachwuchs gespielt.

 

 

Danach war die Bande dann völlig erschöpft und sie haben wie die kleinen Engel geschlafen.

 

22.01.2012

Daliah entwickelt sich immer mehr vom "hässlichen Entlein" zum stolzen Schwan. Sie wird immer hübscher und ihre Fellzeichnung wird auch immer intensiver. Unsere Daliah fühlt sich nur wohl wenn sie irgend etwas umher schleppen kann oder etwas zum Kauen hat.

  Mit dem Puschen und Häufchen machen klappt es jetzt schon ganz gut im Freien. Sie gehen jetzt mehrmals am Tag raus und haben zum Teil sich auch schon ein Plätzchen ausgesucht. Es ist nur Schade, dass es so oft regnet, denn sie toben gern im Garten umher. Am liebsten jagen sie dabei Bobo

 

 

23.01.2012

Unsere kleine Rasselbande ist froh und glücklich wenn sie im Garten umhertollen können.  Ganz beliebte Beschäftigungen sind Zerrspiele. Alles was man ins Maul nehmen kann wird umher geschleppt und die jeweils anderen versuchen es wieder abzujagen oder aus dem Maul zu reißen. Es ist egal ob es ein Stöckchen oder irgend ein Spielzeug der Großen ist. Die Hauptsache ist, man kann sich jagen oder beißen. Die Kleinen haben auch überall kleine Bisse, besonders in den Hinterläufen.
 

 

 

Oder was auch sehr beliebt ist, Bobo angreifen und zu mobben. Aber wehe einer greift die Welpen an dann ist Bobo gleich zur Stelle und stellt sich dazwischen. Selbst wenn es Bonny ist die ihre Kinder anbellt und zur Ordnung ruft, dann ist Bobo zur Stelle. Hoffentlich bleibt er so ein lieber Hund.

 

24.01.2012

Gestern Abend haben die Welpen zum ersten Mal richtigen Schnee gesehen. Zuerst haben sie sehr skeptisch den Rasen betreten und die Pfötchen geschüttelt. Dann hat Douglas entdeckt das man jetzt noch besser toben kann und das es rutscht. Sie waren fast nicht mehr zu bändigen und wollten nicht mehr ins Haus.

Heute haben sie dann noch einmal den letzten Rest vom Schnee genossen. Aber es war nicht mehr so schön, weil er heute ja ziemlich nass war und auch nicht mehr so schön neu. So kann man kleinen Hunden mit wenig Aufwand viel Freude machen. Jedenfalls waren sie jedes Mal sehr schön ausgepowert und waren dann fast kleine Engel in der Wohnung.

 

 

25.01.2012

Die kleine Bande weiß schon ganz genau wie schön es in der Wohnstube ist. Wenn sie von draußen reinkommen wird erst Mal schnell ein Abstecher in die Wohnstube unternommen. Man tobt auf dem Liegekissen der Großen umher. Und sie versuchen alle auf die Couch zu kommen. Da stehen sie dann und springen als ob sie kleine Sprungfedern in den Hinterbeinen hätten. Besonders gut kann das Daliah. Sie ist vom Wesen das totale Abbild von Bonny.

 

 

Dann werden auch die unteren Fächer der Schrankwand untersucht und zum Teil auch umgestaltet. Warum sollte der Kerzenhalter nicht mal mit der oberen Seite nach unten stehen. Sie sind wirklich sehr kreativ.

 

26.01.2012

Heute hat es Daliah nun zum ersten Mal geschafft allein auf die Couch in der Wohnstube zu springen. Sie ist aber auch ein richtiger Flummy. Dann ist sie stolz wie ein Spanier darauf umherstolziert und hatte erst Mal alles untersucht. Dann hat sie alle von oben angebellt und hat gedacht sie ist die Größte. Daliah wird immer hübscher und niedlicher und es wird uns bestimmt schwerfallen wenn sie mal auszieht.

 

27.01.2012

Nachdem Daliah es nun gestern das erste Mal auf die Couch geschafft hat, ist sie nun nicht mehr aufzuhalten. Die nächste Steigerung kam gleich danach. Ein lockerleichter Hüpfer und Madame stand auf dem Couchtisch. Wenn die Kleinen von draußen reinkommen können wir gar nicht so schnell rennen wie die kleine Dame. Ehe wir in die Stube  kommen steht die kleine Dame schon auf dem Tisch. Das sind ja vielleicht Sitten. Jetzt geht es immer, "Nein Daliah oder Daliah Du bist böse". Wenn man ihr das nicht gleich wieder abgewöhnt, wird das später schwer. Und dann springt der kleine Floh so, wir könnten sie bei den Flughunden anmelden. Im Wesen ist es ganz Bonny.

 

28.01.2012

Die kleine Bande hat heute schnell die paar Sonnenminuten genutzt und auf ihrem Lieblingsplatz Sonne getankt. Das Garagentor hinter ihnen hat nun bald keine Farbe mehr dran. Denn es ist eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen die Beschichtung abzukratzen.

 

 

Die Kleinen haben sich den Großen angeschlossen und empfangen den Postboten. Die Großen wissen ja das sie ein Leckerli bekommen wenn die Post kommt. Und die kleine Bande war natürlich ganz überrascht, dass es was zu essen gab.

 

 

Die beiden Damen sind dann durch den Vorgarten gleich hinter dem Postauto hinterher zum anderen Eingang und sie waren dann ganz schön enttäuscht das dort nur die Post in den Kasten geworfen wurde. Da haben sie ihrem Unmut dann Luft gemacht und haben lautstark hinterher gebellt.

  Aber das Ritual werden die beiden Damen auch noch lernen.

 

 

29.01.2012

Gestern Abend ist noch unser lieber großer Douglas ausgezogen. Seine neuen Eltern haben es im Winterurlaub nicht mehr so recht ausgehalten und haben ihren kleinen Schatz schon geholt. Ich hoffe doch er bleibt weiter so ein lieber Junge und so ruhig und ausgeglichen. Wir wissen, dass er es sehr gut getroffen hat und hoffen das er nicht so sehr verwöhnt wird.

Bei dem herrlichen Winterwetter würden die beiden Damen am liebsten den ganzen Tag im Schnee umhertoben. Und es gibt ja auch immer und überall etwas zum knabbern oder umher tragen. Daliah hat ihre große Liebe für den gelben Eimer entdeckt. Das war damals Matzis Eimer als sie zu und kam. Aber Daliah wird es schaffen ihn zu vernichten.

 

 

Ganz toll lässt es sich auf dem Kissen in der Mittagssonne relaxen. Da kriechen dann alle zusammen, wärmen sich gegenseitig und lassen sich von der Sonne bescheinen.

 

30.01.2012

Unsere beiden Bestien gehen auch täglich ihrer Lieblingsbeschäftigung nach, Bobo zerfleischen. Was der arme Junge so alles über sich ergehen lässt. Und die beiden Kleinen sind wie die Geier. Aber wiederum läuft Bobo aber auch immer hinter den Welpen hinterher und will mit ihnen spielen.

 

 

Seit die beiden Damen nun allein sind, hat sich Fini der Welpen angenommen. Sie liegt stundenlang im Welpengitter und schläft mit den Kleinen. Oder sie geht mal wieder ihrer Lieblingsbeschäftigung nach und putzt sie. Und die Kleinen finden es ganz toll und genießen es.

 

31.01.2012

Bei den Temperaturen müssen die beiden Kleinen jetzt etwas anziehen wenn sie ins Freie gehen, damit sie sich nicht erkälten. Aber man kann trotzdem noch toll toben.

 

 

Und wenn man genügend durch den Garten gerannt ist wird noch schnell in der Sonne ein Sonnenbad genommen. Leider können sie jetzt nur kurz draußen sein. Dafür aber öfter.

 

 

Und wenn sie dann nicht mehr wollen, dann setzen sie sich zu Mama auf die Treppe und Mama klopft dann. Das wissen sie schon ganz genau wie das geht.

Heute gab es wieder Wurmkur und sie schmeckt immer noch so schlimm wie  bei den anderen Malen. Die beiden winden sich wie kleine Aale und versuchen das Maul nicht aufzumachen. Aber wir sind doch stärker.

 

 

01.02.2012

Unsere beiden Kleinen toben wie die Wirbelwinde durch den Garten und  nachdem sie dann ins Haus kommen, schleppt Daliah dann noch das ganze Spielzeug durch die Wohnung.

Man kann jetzt ständig die Spielkiste einräumen, denn Daliah leistet immer volle Arbeit. Sie springt sogar mit dem Spielzeug im Maul auf die Couch und unsere kleine Prinzessin steht dann immer auf ihren Hinterpfötchen und jault. Dadurch das sie nun kleiner ist kommt sie noch nicht rauf. Und sie hat auch noch nicht den Bogen raus, vom Kissen zuspringen. Das hat sie noch nicht mitbekommen, das es dort höher ist. Mal sehen wenn sie das schafft.  

 

 

02.02.2012

Unsere beiden Mädchen hatten heute einen aufregenden Tag. Es ging zum Tierarzt. Beide haben heute ihre Tollwutimpfung erhalten. Das bedeutete für Beide das erste Mal mit dem Auto fahren und eine völlig fremde Umgebung kennenlernen.

Aber Beide haben es ganz toll gemacht. An der Straße zu stehen und die großen und schnellen Autos zu sehen fanden sie am Anfang nicht so prickelnd, aber mit der Zeit hat sich das gegeben und sie sind schon ganz toll an der Leine gelaufen.

  Und beim Tierarzt war es für die Beiden wunderschön. Es gab ganz viele Streicheleinheiten und sogar Leckerlis. So lässt man sich das Leben gefallen.

Unsere kleine Prinzessin hat ein wenig gezittert als ein Schäferhund anfing zu bellen. Solche lauten Töne war sie nicht gewohnt. Aber auch da hat Streicheln geholfen.

 

03.02.2012 

Unsere Fini muss irgendetwas verwechseln. Seit 3 Tagen verbringt sie ihre ganze Zeit  nur noch im Welpenzimmer bei den Welpen im Gehege. In der vergangenen Nacht hat sie sogar dort geschlafen. Sie wird richtig aufgeregt wenn ein anderer den Welpen in die Nähe kommt. Selbst ihr Fressen nimmt sie nur och bei den Welpen zu sich. Die Kleinen finden es natürlich super. Immer ist jemand zum Spiel da und sie werden den ganzen Tag geputzt und geschleckt. Sie tut so, als ob es ihre kleinen Babys wären. Sieht natürlich bei Daliah ein wenig komisch aus, da sie ja fast so groß wie Fini ist. Hoffentlich wird sie wieder "normal".     ;-))

 

04.02.2012

Und unsere beiden Chaoten. Das Kissen wird jetzt nicht mehr zum Liegen genommen, sondern Beide kriechen runter und tragen es umher. Also ein Kissen auf 8 Beinen. Oder es wird als Höhle zum Versteck umfunktioniert. Sie sind da sehr erfinderisch. Und wo schlafen die beiden "Engelchen" nun???

Geschlafen wird jetzt in der Puschischale. Da man sie jetzt fast nicht mehr braucht, da das Puschen und Häufchen machen jetzt im Freien stattfindet. Warum soll man auch weich liegen, viel schöner ist es doch in der alten und zerknabberten Schale. Die Matten können wir jetzt auch nicht mehr reinlegen da es dann ständig schneit. Nur gut das sie jetzt schon relativ sauber sind.

Die Prinzessin hat es jetzt auch geschafft auf die Couch zu kommen. Mehr muss ich nun wohl nicht mehr schreiben. Nur so viel, es liegen keine Kissen mehr oben........

 

 

05.02.2012   

Es wird Zeit, dass das Wetter wieder wärmer wird und die Beiden endlich wieder im Freien umhertoben können. Sie vermissen es schon sehr. Und die Couch ist auch keine so gute Alternative. Aber die Welpen finden immer etwas um sich zu beschäftigen.

Auch wenn es nicht so aussieht Daliah tobt mal wieder umher. Kleiner Tipp sie sitzt hinten in der Ecke und sammelt neue Kräfte für die nächste Kissenattacke.  Und wenn alle unten liegen, dann wird etwas anderes hochgeschleppt.

 

 

06.02.2012

Trotz der Kälte gehen die Welpen immer noch sehr gern raus zum Toben. Bobo ist natürlich immer dabei und lässt sich "quälen". Sonst ist der Tag wohl nicht perfekt für ihn.

 

 

Das wichtigste für Beide ist immer etwas zum Knabbern im Maul zu haben. Und sie finden auch jedes Stöckchen.  Und wenn sie nun mal nur eins finden wird solange gekämpft bis es eine sicher hat und dann wird durch den Garten getobt um es in Sicherheit zu bringen.

  Solange sie noch Stöckchen haben , ist die Welt für sie noch in Ordnung.

 

 

07.02.2012

Daliah ist mal wieder voll in ihrem Element, den Spielzeugkorb ausräumen.  Und sie gibt auch nicht eher Ruhe eh der Korb ausgeräumt und das Spielzeug umhergeschleppt ist. Und dann wird das Körbchen genommen, weggeschleppt und zerbissen zu werden. Daliah ist die absolut kreativste der Familie. Es tun sich ungeahnte Entwicklungsmöglichkeiten für die Zukunft auf.

Manchmal schafft Bobo dann auch ihr das Spielzeug abzujagen und bringt sich dann in Sicherheit. Dann stehen die beiden Kleinen davor und schimpfen wie die Rohrspatzen. Und wenn sie es geschafft haben Bobo sein Spielzeug wegzunehmen, dann geht die wilde Jagt durch die ganze Wohnung.

 

08.02.2012

Fini sitzt immer noch bei "ihren" Welpen. Sie putzt sie mit einer wachsenden Begeisterung und die beiden Kleinen lassen es sich natürlich gefallen und lassen sich von Fini verwöhnen. Ganz uneigennützig ist Fini ja auch nicht, denn manchmal ist ja auch noch etwas im Futternapf. Der wird dann natürlich auch von ihr geputzt denn sie ist ja ein sehr ordentlicher Hund. Und die Kleinen sind viel ruhiger und ausgeglichener wenn Fini da ist. Dann ist nicht so ein Gebelle und Gezanke und sie putzen sich auch gegenseitig. Wenn es dann zu langweilig wird, na dann wird mal kurz Fini geärgert.

 

09.02.2012

"Bin ich nicht ganz lieb" scheint Diamond hier zu fragen und ich muss sagen "nicht immer"

  Und hier toben die beiden Wilden mit ihren "beiden" Müttern

 Bonny ist die Mama die sie erzieht und ihnen auch mal die Meinung sagt, wo sich dann gleich wieder Bobo einmischt und Bonny anbellt und Fini ist die, die sie verwöhnt und sich alles von ihnen gefallen lässt.

 

 

"Ich kann auch ganz lieb sein und niedlich gucken"

 

10.02.2012

Daliah mal wieder bei einer ihrer liebsten Beschäftigungen, der Dekoration der Schrankwand. Man muss sagen sie ist wirklich ein Naturtalent.

 

Und hier wird getestet ob der Tisch auch wohlschmeckend ist. Ja sie ist immer für Überraschungen gut. Aber man kann ihr auch nicht böse sein, denn auf der anderen Seite kann sie ganz lieb schmusen und kuscheln.

  Hier sitzt sie mit Mama auf der Couch und  ist ganz lieb, da ja Diamond nicht in der Nähe ist. Denn die hat es auch faustdick hinter den Ohren.. Becksi lässt sich auch von den beiden Welpen nicht stören. Er ist die Ruhe in Person und genießt das Streicheln.

 

11.02.2012

Eine sehr beliebte und immer wieder gern absolvierte Tätigkeit im Garten: Sträucher anknabbern.

Egal ob Diamond oder Daliah beide knabbern für ihr Leben gern Stöckchen. Da müssen sie wohl die Gene von Bonny mitbekommen haben. Also sind sie an der Knabberei völlig unschuldig, die lieben Tiere.

 

 

Irgendwie sieht es aus als ob Matzi in ihrem natürlichen Lebensraum unterwegs wäre. Ich meine ein Eisbär im Polareis.

Die beiden Kleinen toben mit wachsender Begeisterung durch den Schnee. Besonders viel Spaß macht es ihnen wenn wieder neuer Schnee gefallen ist und sie neue Tapsen machen können.

 

 

Und so sieht man dann aus wenn man im Schnee umhergewühlt hat. Aber ist ja nicht schlimm, taut ja wieder. Wenn man dann reinkommt kann man wunderbar schlafen. Und wer schläft der kann keine Dummheiten machen.

 

12.02.2012

 

 

Wir wollen mit Matzi mal gucken was auf der Straße los ist. Na viel passiert ja hier bei uns nicht.

 

 

Was kommen denn da für komische Hunde, einer mit einer spitzen Schnauze, einer sieht wie ein explodiertes Sofakissen aus und der andere sieht zum Glück wie wir aus.

 

 

Die Prinzessin durfte natürlich mit auf die Strasse.  Soll sie sich mal ruhig von den anderen zwicken lassen.

 

 

Jetzt greifen wir aber alle geschlossen an.

Aber was das komische war, die anderen vom Rudel haben gar nicht angegriffen sondern gespielt. Aber das konnte ich kleine Daliah ja nicht wissen, das die Anderen die Hundebande schon kannten und lieb miteinander gespielt haben. Und wie ich dann erfahren habe, ist die andere Bulldoggendame ja Becksis große Liebe. Na ja Geschmack hat er ja.

 

 

13.02.2012

Heute durften die Kleinen noch mal die Straße erkundigen. Bobo und Matzi sahen neidisch hinterher, denn sie wären auch gern draußen umhergetobt.

 

 

Diamond hat gleich mal nachgesehen wie es den bei den Nachbarn im Garten aussieht. Sie wäre auch gern auf Besuch gegangen, aber zum Glück war das Tor zu.

 

 

Die Beiden waren so beschäftigt, denn es gab ja viel Neues zu entdecken und zu untersuchen.

 

14.02.2012

Es schneit mal wieder und die kleine Rasselbande tobt im Garten umher. Die Beiden sind richtige kleine Schneehunde. Sie fühlen sich sichtlich wohl. Vielleicht wollten sie mal Huskys werden.

 

 

Auch die anderen vom Rudel waren mit draußen und sind im Schnee umher gerannt. Und Bobo natürlich immer dicht bei seinen Babys. Er passt immer auf sie auf und beschützt sie.

 

 

Wenn es dann zuviel wird setzt man sich auf die Treppe. Das haben sie sehr schnell von den Großen gelernt. Und wenn Bonny dabei ist, dann klopft sie an und verschafft sich Gehör.

 

15.02.2012

In der Wohnung ist vor den kleinen Monstern nichts mehr sicher. Besonders interessant ist die Wohnstube und dort die Schrankwand. Zum Glück haben sie die Zähne noch nicht an ihr geschärft.

 

 

Und wenn die Schrankwand fertig dekoriert ist, na denn kommt die Spielzeugkiste dran. Sie sind auch erst zufrieden wenn alles ausgepackt ist. Bobo natürlich immer dabei.

 

 

Wenn dann alles gleichmäßig verteilt ist, dann geht das Gezanke und Gezerre ums Spielzeug los. Und da kann Bobo dann nicht verstehen das die kleinen Zwerge auch Spielzeug haben wollen. Also es wird niemals langweilig.

 

16.02.2012

Unsere Hunden haben sich berufstechnisch noch nicht orientiert. Es könnte natürlich auch sein, dass sie Ringer werden wollen. Denn das ist ihre ausgesprochene Lieblingsbeschäftigung.

  Hier wird Mama untersucht. Diamond hofft immer wieder das in der Milchbar noch ein Schlückchen ist. Aber sie wird immer wieder enttäuscht. Daliah ist da ganz anders. Sie prüft ob Mamas Ohren und Lefzen auch stabil sind oder ob man sie vielleicht abreißen kann. Wenn es Bonny nach einer Weile zu bunt wird, dann werden die beiden Rüpel zur Ordnung gerufen. Aber meist nützt das nur für eine kurze Weile.

 

17.02.2012

Bei uns hat leider der Knipskasten seinen Geist aufgegeben und wir müssen heute erst einen Neuen besorgen.

Die kleine Bande ist heute wieder im Garten umhergetobt. Das Wetter ist ihnen doch angenehmer als die Minusgrade der vergangenen Woche. Dafür sind sie jetzt aber wundervoll schmutzig. Also muss man an der Tür ganz schnell sein um sie abzufangen und sauber zu putzen. Sonst hat man ein sehr schönes Muster auf den Fliesen. Davon sind die kleinen Monster aber nicht sehr begeistert.

 

18.02.2012

Unsere beiden Monsterchen haben heute wieder die Umgestaltung des Gartens weitergeführt. Da sind sie so ausdauernd und zielstrebig. Das war wohl fast die letzte Solarlampe die diesmal daran glauben musste.

 

 

Und so sah das arme Ding nach dem Kreativanfall der Welpen aus. Nach dem dritten Mal zusammenbauen und wieder hinstellen habe ich es dann aufgegeben und mich von der Lampe verabschiedet.

Überall auf dem Rasen liegen die kleinen Steinchen aus den Beeten. Es wird alles von ihnen umhergeschleppt und verteilt. Sie werden jetzt nur noch eingesammelt und irgendwann wenn die die kleinen Zerstörer etwas vernünftiger geworden sind wieder hingelegt. Aber wann wird das sein?????

 

 

19.02.2012

Am Wochenende war unser Athos (Alex aus dem A-Wurf) bei uns zur Übernachtung. Athos ist seinem Vater im Gesicht sehr ähnlich und genauso verschmust und lieb.

Die beiden Kleinen hatten endlich wieder jemand gefunden mit dem sie toben konnten. Und Athos fand es am Anfang auch schön. Aber mit der Zeit war er dann etwas von seinen kleinen Halbschwestern genervt. Und Bobo war voller Eifersucht, dass jemannd mit "seinen" Welpen spielt und die Kleinen sich für den Neuankömmling mehr als für ihn interessierten.

 

 

20.02.2012

Die beiden Welpen toben durch den Garten und haben immer nur Unsinn im Kopf.

 

 

Da werden dann schnell mal ein paar Pflanzen rausgerissen und zerkaut. Es steht ja davon genügend in den Beeten, denkt Daliah. Und schließlich braucht sie ja auch Beschäftigung.

 

 

Oder Prinzesschen buddelt dann auch mal gleich ein Loch und die Pflanze kommt dann vielleicht mit den Wurzeln heraus. Das ist eine sichere Sache zur Bereinigung der Blumenbeete.

 

 

Und wenn sie dann mit den Blumenbeeten fertig sind findet sich bestimmt irgendwo ein Stock. Egal wie groß er ist, Hauptsache ist man kann kauen und ihn umher tragen.

 

21.02.2012

Das Wetter hat den Beiden heute überhaupt nicht zugesagt. Es war ihnen definitiv zu naß.

Sie sind nur kurz raus gerannt und haben mal kurz am Schnee geschnüffelt. Aber der hat ihnen heute nicht zugesagt. Die Prinzessin hat auch gleich angefangen zu zittern und Daliah ist auch nur hinter mir hinterhergelaufen.

 

 

Und dann haben sie ganz schnell vor der Tür gesessen und haben gewartet das sie aufgeht. Ruck zuck war dann die kleine Bande drin und hat lieber auf ihrem Kissen gekuschelt.

 

22.02.2012

Unsere Daliah ist eine sehr wissbegierige kleine Maus. Hier ist sie beim Zeitung lesen. Erst wird gelesen und dann die Zeitung schön klein fürs Altpapier vorbereitet.

 

Diamond ist da mehr die Reinliche. Wenn Bobo gefressen hat, dann ist sie bei ihm, für den Fall es könnte ja vielleicht noch mal etwas "zurück kommen". Da bekommt Bobo dann die Schnauze von ihr geleckt, obwohl sonst sie die ist, die gerne abgeschleckt werden möchte.

  So hat jeder seine Vorlieben

 

 

23.02.2012

Unsere beiden Kampfmäuse sind immer bereit einen kleinen Machtkampf auszufechten. Dabei ist Diamond der kleine Giftzwerg. Obwohl sie viel kleiner ist, hat Daliah richtig Respekt vor ihr. Ganz schlimm ist es beim Fressen, da geht die Kleine wie eine Furie ab und Daliah sucht dann das Weite und danach fressen sie einträglich jeder aus seinem Napf.

 

 

Daliah kann auch ganz lieb sein, wenn sie nicht gerade mit irgend etwas beschäftigt ist.

 

 

Hier hat sich das Model wieder in Position gesetzt.

 

24.02.2012

Unsere Diamond ist ein richtiger kleiner "Giftzwerg". Sie ist wie eine Furie wenn es ums Fressen oder um Spielsachen geht.

  Sie schießt dann wie ein Blitz heran und fängt an zu bellen und zu grätzen und unsere Daliah gibt dann schnell nach und sucht das Weite. Da hat Diamond aber im verstärkten Maß die Bonnygene mitbekommen. Bonny ist der liebste Hund der Welt, aber wehe einer kommt ihrem Fressnapf oder dem Spielzeug zu nahe dann geht sie aber ab.

Unsere Daliah hat es heute geschafft einen richtiggroßen Stein mit in die Wohnung zu bringen. Es hat bloß immer auf den Fliesen gescheppert und ich wusste erst gar nicht was das ist. Bis ihn mir Daliah freudestrahlend gebracht hat. Sie ist immer für eine Überraschung gut.

 

 

25.02.2012

Auch wir haben einen Gartenarbeiter bei uns in der Familie. Daliah unsere Buddelmaus. Heute hat sie einen Blumentopf auf der Treppe ausgebuddelt und es sah aus als wenn dort größere Erdarbeiten im Gange gewesen sind. Aber man freut sich ja schon wenn der Blumentopf es überlebt hat.

 

 

Danach war dann allgemeines Sonnen angesagt und gemeinsames Schlafen.

 

26.02.2012

Heute hatten unsere beiden Grazien einen großen Tag. Wir sind mit beiden zur Ausstellung gefahren. Da Daliah noch bei uns ist, haben wir sie natürlich mitgenommen und auch ausgestellt. Sie haben sich sehr gut geschlagen. Und sie haben ihren Bruder Dodge wieder getroffen und haben Curtis kennengelernt.

 Daliah und Diamond bekamen beide ein VV, Diamond hat noch den 2. Platz bei den Französischen Bulldoggen belegt und

 

 

natürlich bekam unser Dodge auch ein VV.

  Unser Curtis bekam ein SG 1

Natürlich haben wir uns sehr gefreut und sind sehr stolz auf unsere Nachzuchten.

Alle 4 haben sich dafür das es ihre erste Ausstellung war sehr tapfer geschlagen. Unsere Beiden sind jetzt hundemüde und schnarchen in ihrem Bett.

 

27.02.2012

Die Welpen waren heute noch richtig erschlagen. Sie haben ganz lieb geschlafen und getobt haben sie heute auch nicht so schlimm. Sie sind bestimmt noch dabei die ganzen Eindrücke vom gestrigen Tag zu verarbeiten. Aber sonst haben sie es sehr gut vertragen und es ja bestimmt auch nicht schlecht für ihre Sozialisierung auch mal andere Rassen und ganz andere Menschen kennen zulernen.

Heute sind die Beiden nun 16 Wochen alt und wir wollen unser Welpentagebuch beenden. Wir hoffen ja, dass unsere kleine Daliah noch liebe Eltern findet und wenn nicht ist es auch nicht so schlimm. Es wird langsam schwer sie wegzugeben. Wenn es Neuigkeiten dazu gibt, werden wir es unter D-Wurf veröffentlichen.

 

Ende

bis zum nächsten Wurf